Episode 001 – Michael

Michael, der zweiundzwanzigjährige Diplomatensohn, saß an jenem Sonntag den 2. Mai vor dem Riesenrad am Prater, zusammen mit seinem Nachhilfeschüler. Er gab ihm Unterricht in Französisch, da das seine Muttersprache ist. Michael kommt aus Afrika und ist schon als Kind durch den Beruf seines Vaters sehr viel gereist. Irgendwann beschloss er nach Österreich zu ziehen, um in Wien zu studieren. Da seine Hautfarbe schwarz ist und er nie länger in Europa gewohnt hatte, kam er mit vielen Vorurteilen nach Österreich und hatte Angst auf der Straße von Skinheads verprügelt zu werden. Erst mit der Zeit, stellte er fest, dass viele auf Grund seiner Hautfarbe auch Angst vor ihm hatten.

Er beschreibt eine witzige Begebenheit, wenn er erzählt, dass viele Weiße ihn fragten, ob er vielleicht Gras zum rauchen hätte und Schwarze in Wien ihn wieder herum fragten ob er Gras kaufen möchte. Durch seine Erfahrungen, wie unterschiedlich Menschen auf die Hautfarbe des anderen reagieren, ist er ein offener Mensch geworden, sagt er. Michael hat das Produktionsteam an dem Tag noch längere Zeit weiter begleitet, barfuß, weil er Gefallen an unserer Arbeit hatte.

Eine Antwort schreiben

Sie müssen sich anmelden, um einen Kommentar schreiben zu können.