001 – Breitenseer Lichtspiele

Ein Portrait über das „möglicherweise älteste Kino der Welt“ und seine Besitzerin Anna Nitsch-Fitz.

1905 von der Familie Guggenheim als Zeltkino gegründet sind die BSL heute in der Hand von Anna Nitsch-Fitz.
Das möglicherweise älteste Kino ist dieses nur deshalb möglicherweise, weil die Papiere, die die Gründung 1905 bestätigen, nicht auffindbar sind. Zum 100-jährigen Geburtstag wurde 2005 trotzdem gratuliert.
Anna Nitsch-Fitz übernahm das Kino in Breitensee 1967, nachdem ihre Großmutter 2 Jahre zuvor verstorben war. Diese besaß ein Kino im 19. Wiener Bezirk und so wuchs Nitsch-Fitz schon seit Kindestagen mit der Kino-Athmosphäre auf. Nach dem Tod der Großmutter erbte der ihr Vater das Kino in Döbling, doch dieser verkaufte es bald. 2 Jahre Vermissen und die große Liebe zum Film ließen Nitsch-Fitz nicht los und so machte sie sich auf die Suche nach einem geeigneten Kinogebäude und übernahm so 1969 das Kino in der Breitenseerstrasse 21.
Die Besucherzahlen sind nicht vergleichbar mit denen eines Megaplexx – genausowenig wie das Programm. Denn das Repertoire der BSL reicht von Stummfilmklassikern, Filmen mit Klavierbegleitung bis hin zu neuen Produktionen.

Dieser Charm ist es, die Leidenschaft, mit der die Besitzerin dieses Kino erhält, was die Breitenseer Lichtspiele zu einem ganz besonderen Ort macht.

Homepage: www.bsl-wien.at

Eine Antwort schreiben

Sie müssen sich anmelden, um einen Kommentar schreiben zu können.